fbpx

Nun singet Weihnachtslieder und seid froh!

 In Chor singen, Entspannung, Gehirn, Gesang, Music, Singen, Stimme allgemein, Stimmwellness

Warum gemeinsam Weihnachtslieder singen gut für Dich ist 

Wer unseren Blog verfolgt, der weiß wahrscheinlich schon, dass Singen auch gut für die Sprechstimme ist und es überhaupt glücklich macht. Aber das Besondere an Weihnachten ist eben, dass es ein Fest ist, das man mit Freunden und/oder Familie begeht. Oft ist Weihnachten der einzige Termin im Jahr, an dem die ganze Familie noch einmal zusammenkommt und sich (hoffentlich auch) verträgt. 

Die Tradition des Singens „unter“ dem Weihnachtsbaum wird vor allem in Familien mit erwachsenen Kindern oder in Freundeskreisen, die zusammen feiern, als kindisch und kitschig  – und ein bisschen peinlich – betrachtet und deswegen nicht mehr weitergeführt. Aber: Das gemeinsame Singen ist eine Bindungserfahrung der allerersten Klasse und kann Beziehungen vertiefen, Streits mildern und so die Feiertage friedlicher, festlicher und liebevoller machen. Klingt übertrieben? Ist es nicht.

Wenn wir zusammen singen, kommunizieren wir gleichzeitig dieselbe Emotion, vorausgesetzt, wir singen „mit Gefühl“ und nicht aus Pflichtgefühl.  Wir „stimmen uns aufeinander ein“, in Tempo, Lautstärke, Text und Tonhöhe. In unseren Körpern wird dabei das Hormon Oxytocin ausgeschüttet, dasselbe Hormon, das auch über die Muttermilch und körperliche Berührung die Bindung von Mutter und Kind, oder aber die Bindung zwischen Sexualpartnern erzeugt. 

Dieses Hormon beruhigt uns und euphorisiert. Es löst Gefühle von Fürsorge und Liebe aus, sorgt also quasi dafür, dass die Chemie zwischen den Beteiligten stimmt.

Die beim Singen ebenfalls ausgeschütteten Endorphine wirken schmerzstillend und antidepressiv. Das sind also körpereigene Drogen, die fast wie Opium wirken. Gesundheitlich aber völlig unbedenklich, im Gegenteil: Singen stärkt auch noch das Immunsystem. Der Antikörper Immunglobulin A wird beim Gesang verstärkt produziert und wehrt Erkältungen, Infekte und Allergien ab,  vor allem an den Schleimhäuten.

Um auf die allseits bekannten Streithähne einzugehen, die im Weihnachtsstress besonders häufig auftreten: Singen senkt allgemein die Gewaltbereitschaft. Wie? 

Zwischen den ganzen glücklichmachenden Drogen wird auch noch das Stresshormon Kortisol abgebaut. Wer also genervt vom Weihnachtstrubel, dem Hausputz und der Meckerei von Tante Hedi an die Decke gehen könnte: Singt doch erstmal drei, vier Weihnachtslieder.

Das Aggressionshormon Testosteron wird gehemmt und es ist auf einmal nicht mehr sooo wichtig, sich über all das aufzuregen, oder?

Auch die Weihnachtslieder selbst haben durch ihre harmonische Struktur und natürlich ihren nostalgischen Wert eine versöhnende, aber oft auch sehnsüchtig-melancholische Wirkung. Das beliebteste deutsche Weihnachtslied „Stille Nacht“ wirkt durch Melodie und Harmonien so perfekt zusammen, dass es in mehr als 300 Sprachen auf der ganzen Welt gesungen wird… probiert es aus!

Wer keine Lust hat auf „O Tannenbaum“ oder „Last Christmas“, dem haben wir eine kleine, aber feine Liste internationaler Weihnachtslieder zusammengestellt.

Mitt Hjerte Altijd Vanker
https://www.youtube.com/watch?v=vEtn6aifMzk

 

Lo, How a Rose E’re Blooming – Feist
https://www.youtube.com/watch?v=WKdknla37js

 

O Holy Night – Pentatonix
https://www.youtube.com/watch?v=MptnOJsIlyE

 

River – Joni Mitchell
https://www.youtube.com/watch?v=nAK9Pj5-QXY

 

Mary Did You Know – Pentatonix
https://www.youtube.com/watch?v=ifCWN5pJGIE

 

Na dann, singt mal drauflos! Und wenn Ihr noch schönere Weihnachtslieder kennt, her damit!

 

Recent Posts

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search